Darum ist Honig aus der Region so gesund

Regional » Ernährung » Darum ist Honig aus der Region so gesund

Darum ist Honig aus der Region so gesund iStock.com/yacobchuk

Werbung


Bei Honig handelt es sich um ein Naturprodukt. Stammt dieser aus Deiner Region, ist er besonders gesund. Wenn Du Deinen Honig direkt vom Imker beziehst, weißt Du, dass es sich um reinen Honig im Glas handelt. Viele weitere Gründe sprechen dafür, weshalb Du Deinen Honigkauf nicht im nächstbesten Supermarkt oder beim Discounter erledigen solltest.

Warum ist Bienen-Honig so gesund?

Zum Großteil besteht Bienen-Honig zwar aus Fructose und Glukose, diese Inhaltsstoffe sind reich an kcal. Trotzdem sind die gesunden Inhaltsstoffe des Honigs hervorzuheben, wie zum Beispiel:

  • Vitamine
  • Aminosäuren
  • Pollen
  • Säuren
  • Mineralstoffe
  • Enzyme

Der Bienen-Honig aus der Region beinhaltet unterschiedliche Zuckerarten. Dadurch steigt Dein Blutzuckerspiegel nur langsam an. Es handelt sich bei regionalem Bienen-Honig also um ein gesundes Süßungsmittel, das gut für Deinen Stoffwechsel ist, als andere Zuckerarten.

Antibakterielle Wirkung durch Enzyme

Die antibakterielle Wirkung entsteht durch die Enzyme im Bienen-Honig. Übrigens fördert echter regionaler Bienen-Honig auch Deine Wundheilung. Wenn Du zum Beispiel Pickel hast, kannst Du diese mit Honig bedecken. Dasselbe gilt für infizierte Wunden, denn auch Kliniken arbeiten mit Bienen-Honig. Ein ganz bestimmtes Enzym sorgt für die Wunderwirkung.

Mittlerweile hat man heute herausgefunden, weshalb Bienen-Honig als Antseptikum wirkt. Bei der Herstellung des Honigs können die Bienen ein ganz besonderes Enzym namens Glukose Oxidase herstellen. Dadurch entsteht aus dem Zucker, der im Bienen-Honig ist, permanent eine kleine Menge Wasserstoffperoxid. Bei Wasserstoffperoxid handelt es sich um ein sehr wirksames Antseptikum.

In Kliniken wird medizinischer Bienen-Honig verwendet. Dieser wurde mit einem besonderen Verfahren keimfrei gemacht. Meistens werden Honigsorten aus Neuseeland oder Australien verwendet. Diese beinhalten einen überdurchschnittlich hohen Anteil dieses Enzyms.

Bei Heuschnupfen Bienen-Honig verwenden

Wenn Du an einer starken Pollenallergie leidest, kann Dir guter Bienen-Honig helfen. Mittlerweile wurden sehr viele Allergien mit Bienen-Honig therapiert. Deshalb ist es möglich, dass Du mit Bienen-Honig Deinen Heuschnupfen los wirst. Im Winter darfst Du deshalb Bienen-Honig aus der regionalen Umgebung zu Dir nehmen. Wenn die Biene Honigtau sammelt, nimmt sie Blütenpollen mit. Diese Blütenpollen haben genau die richtige Konzentration, um eine orale Desensibilisierung herbeizuführen.

Besonders hilfreich ist Honig, der von der Biene produziert wird, wenn Erlen oder Birken blühen, auf die der Proband allergisch reagiert. Etwas schwieriger ist es, wenn Du gegen Gräserpollen allergisch bist, denn Bienen bestäuben keine Gräser. Daher landen nur Pollen von Gräsern im Bienen-Honig, die in der Luft vorhanden sind.

Es wurde zwar noch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass dieses besondere Naturprodukt Heuschnupfen lindert, aber es spricht auch nichts dagegen. Es ist schwer abzuschätzen, welche und wie viele Pollen im Honig beinhaltet sind. Wenn der Arzt eine Desensibilisierung macht, wird der Körper auf gezielte Art und Weise aller Genen ausgesetzt, wie zum Beispiel den entsprechenden Pollen. So kann sich der Proband daran gewöhnen. Diese Gewöhnung dauert allerdings oft mehrere Jahre lang und führt nicht immer zum Erfolg.

Bei Husten hilft Bienenhonig

Weil der Bienen-Honig eine antibakterielle Wirkung hat, ist ein ideales Hausmittel, wenn Du gerade Husten hast. Am besten kombinierst Du den Bienen Bienen-Honig mit Zwiebeln für eine sanfte und sichere Wirkung. Wenn Du erkältet bist, gibt es sehr viele interessante Rezepte. Die größte Auswahl für Rezepte findest Du im Internet. Übrigens eignet sich Regionalhonig auch perfekt als Geschenk zu Weihnachten. Der richtige Honig eignet sich übrigens auch für eine Diät.

Honig aus der Region beim Imker um die Ecke

Beim Landesfachverband bayerischer Imker oder beim Landesfachverband der Imker in Hessen kannst Du Dich informieren, wenn Du einen Imker in Deiner Nähe oder speziellen Heidehonig suchst. Alternativ kannst Du das Internet nutzen, um eine online Imkersuche zu starten. Mittlerweile gibt es eine gut sortierte Datenbank für regionale Produkte in Bayern vom bayerischen Landwirtschaftsministerium.

Kahlgründer Imker aus Deiner Region

Auf Kahlgründer.de findest Du den richtigen Imker und auch den passenden Hofladen mit Bio-Honig aus deiner Region, denn regionaler Honig ist besser für uns alle.

Kahlgründer Imker

Darum ist Honig aus der Region so gesund
5 Sterne
2 Bewertungen

Das könnte Dich auch interessieren

Anstehende Veranstaltungen

OpenAir Klubabend

31. August um 20:00 - 23:00

Weinfest am Sportplatz Schöllkrippen

6. September

Street Food Festival in Alzenau

6. September um 16:00 - 23:00

Street Food Festival in Alzenau

7. September um 12:00 - 23:00

Foolhouse Bluesband

7. September um 20:00 - 8. September um 0:00

Werbung

Kahlgrundshirts

Neue Ausflugsziele

Werbung

Neue Sehenswürdigkeiten

Werbung

Kahlgrundshirts

Neue Vereine

Regional » Ernährung » Darum ist Honig aus der Region so gesund

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Infos

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Bitte beachten Sie, dass bei Nichtannahme von Cookies die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein kann.

  • OK, Cookies zulassen:
    Es werden keine analytischen Tracking Cookies verwendet, lediglich Cookies wie z.B. AdSense, Youtube usw.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück