Schneeräumen: Die Räum- und Streupflicht der Mieter und Hausbesitzer

Regional » Rechte und Pflichten » Schneeräumen: Die Räum- und Streupflicht der Mieter und Hausbesitzer

Schneeräumen: Die Räum- und Streupflicht der Mieter und Hausbesitzer

Werbung

Gute Ratschläge zum Thema Winterdienst, Schneeschippen und Hilfsmittel sind sehr nützlich. Erfahre alles über Deine Rechte und Pflichten als Mieter, Vermieter und Hausbesitzer.

Was muss von Schnee und Eis befreit werden und um welche Uhrzeit

Im Winter müssen der Bürgersteig und der Weg zu den Mülltonnen, den Garagen und zur Haustür geräumt werden. Auf dem Gehweg musst Du einen Meter breit Schnee räumen für die Fußgänger. Handelt es sich um Hauptstraßen, musst Du auf 1,5 m Breite Schnee räumen. An den Werktagen stehst Du morgens auf und kommst zwischen 7 Uhr früh und 20 Uhr abends mehrmals der Räumpflicht und Streupflicht nach. Wird der Außenbereich eines Grundstücks morgens früher durch Passanten frequentiert, muss ein Eigentümer bereits vor 7 Uhr früh für die Schneebeseitigung sorgen und die Räumpflicht und Streupflicht beachten. An Feiertagen und Sonntagen darfst Du ab 8 Uhr den Winterdienst mit schippen beginnen. Bei Glatteisbildung unterliegst Du der sofortigen Streupflicht und musst den Gehweg streuen. Bei starkem Schneefall musst Du die Schneebeseitigung in Form von Schneeräumen tagsüber mehrmals durchführen, räumen und streuen.

Sicht Hauseigentümer

Bewohnst du eine Immobilie als Eigentümer, musst Du die Pflicht mit dem Schneeschippen und die Streupflicht erfüllen. Du bist haftbar für Schäden. Tritt ein Schneesturm ein, darf der Hausbesitzer warten, bis es weniger schneit. Für Schäden in dieser Zeitspanne ist er anteilig haftbar. Das Eigenverhalten des Geschädigten wird auch beurteilt.

Sicht Vermieter

Ein Immobilieneigentümer kann selbst das Schneeräumen erledigen bzw. die Tätigkeit an seine Mieter übertragen. Im Mietvertrag muss diese Pflicht ausdrücklich mit aufgenommen werden. Ein Winterdienstplan, über den die Wohnungsnehmer abgestimmt haben, würde nicht ausreichen. Die Hausordnung eines Mietshauses enthält alle Informationen zum Räum- und Streudienst im Winter.

Sicht Mieter

Als Wohnungsmieter bist Du nur verpflichtet Schnee zu schippen, wenn das im Mietvertrag steht. Hat der Vermieter eine Firma mit dem Winterdienst beauftragt, steht es ihm zu, die Kosten hierfür auf alle Mieter umzulegen. Hat er nichts mit seinen Mietern vorher abgestimmt und veranlasst, muss er sich selbst um alles kümmern.

Vertretung

Sind Hauseigentümer, Vermieter, Wohnungsnehmer nicht in der Lage die Arbeiten des Winterdienstes zu erledigen, müssen sie es anderen Personen übertragen. Dies können Angehörige, Nachbarn oder Dienstleistungsbetriebe sein. Sobald der Schneefall eintritt, springen sie als Vertretung ein und schippen Schnee. Fallen die beauftragten Personen oder Firmen aus, sind die ursprünglichen Auftraggeber haftbar zu machen, weiteren Ersatz zu wählen. In Eigentümergemeinschaften wird in Versammlungen darüber abgestimmt.

Rückenschonende Hilfsmittel

Zum Schneeschippen kannst Du rückenschonende Geräte wählen, die nützlich sind und Dir Deine Arbeit erleichtern.

Schneeschaufel

Nützlich ist es, zum Schneeräumen, zur Körpergröße passende Schneeschaufeln zu verwenden. Einige Hersteller bieten Schaufel und Schneeschieber mit verstellbaren Stielen an. Auf diese Art kann die gleiche Schaufel von unterschiedlich großen Personen benutzt werden. Egal, ob Du Schneeschaufeln oder Schneeschieber benutzt, wichtig ist Deine Gesundheit. Achte beim Kauf einer Schaufel auf Kleinigkeiten, wie z. B. einen richtigen Griff am Stielende. Hole Dir die besten Gerätschaften in Deinem regionalen Baumarkt!

Schneefräse

Eine Schneefräse als Schneeräumer kommt an den schneereichen Orten zum Einsatz. Hast Du vorher mühsam mit einem Schneeschieber geräumt, kannst Du den Kraftakt der Schneefräse überlassen. Der professionelle Schneeräumer befreit mühelos alle Wege in kurzer Zeit von den Schneemassen. Die Passanten freuen sich, wenn Gehsteige geräumt und gestreut sind.

Streusalz

Damit kein Fußgänger auf dem Weg ausrutscht, kannst Du tagsüber im Winter Splittsteine, Streusalz oder Ähnliches verteilen. Die Schneeschaufel ist ein nützliches Gerät, um Streusalz auszubringen. Alle wichtigen Außenbereiche müssen gestreut sein. Kaufe Dein benötigtes Streugut in Form von Salz, Sand, Stein, Ton oder Lava im regionalen Baumarkt um die Ecke!

Das könnte Dich auch interessieren

Regional » Rechte und Pflichten » Schneeräumen: Die Räum- und Streupflicht der Mieter und Hausbesitzer

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl findest Du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Infos

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Bitte beachten Sie, dass bei Nichtannahme von Cookies die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein kann.

  • OK, Cookies zulassen:
    Es werden keine analytischen Tracking Cookies verwendet, lediglich Cookies wie z.B. AdSense, Youtube usw.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück